Fett kann tödlich sein – Fette täuschen dem Immunsystem bakterielle Infektion vor

Fettreiches Essen ist für viele geschmacklich kaum zu übertreffen. Ist das Fett doch ein exzellenter Geschmacksträger, der geschmackliche Nuancen von Lebensmitteln hervorhebt und zur Geltung bringt. Leider ist Fett aber auch ein Kalorienträger, der mit dafür verantwortlich ist, dass fettreiches Essen mit Gewichtszunahme einhergehen kann.

Nicht nur das. Auch Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und andere werden durch Nahrungsfette begünstigt. Im Zentrum des Verdachtes stehen dabei die durch Cholesterin verursachten Arterienverkalkungen. Das ist allerdings nicht der einzige Weg, wie Nahrungsfette für den Menschen gefährlich werden können. Ein weiterer, bisher wenig beachteter Mechanismus, ist unabhängig von Cholesterin-Ablagerungen und scheint ebenfalls zur Risikoerhöhung für Gefäßerkrankungen beizutragen.

Blutfette können Entzündungen in Gefäßwänden fördern

Wir wissen durch unterschiedliche Forschungsarbeiten, dass Cholesterin ebenso wie die auch als Neutralfette bezeichneten Triglyzeride Entzündungsreaktionen des Körpers auslösen können. Dabei ähneln die durch Triglyzeride ausgelösten Entzündungen immunologischen Abwehrreaktionen, die typisch sind, wenn sich Körperzellen gegen Eindringlinge wie Bakterien und Viren wehren müssen. Das wäre für den Organismus sicher nicht weiter schlimm, wenn es sich um sporadisch auftretende Reaktionen handeln würde. Bei dauerhaft erhöhten Blutfetten wird dem Immunsystem jedoch vorgegaukelt, sich permanent gegen Bakterien oder Viren wehren zu müssen, mit der Folge, dass Entzündungsreaktionen chronifizieren. Genau diese durch Nahrungsfette wie den Triglyzeriden ausgelösten chronischen Entzündungen sind gefährlich und häufig Ursache für Veränderungen an Gefäßwänden, die zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können. So erklären immunologische Reaktionen auf zellulärer Ebene, wie es zu chronischen Entzündungen und in deren Folge zu teils tödlich verlaufenden Gefäßerkrankungen kommen könnte. Dabei handelt es sich leider nicht um theoretische Überlegungen, die einer Überprüfung in der Praxis nicht Stand halten würden. Wurden die molekular-biologischen Befunde doch durch große epidemiologische Studien bestätigt, in denen Patienten mit chronisch hohen Blutfetten im Vergleich zu Kontrollgruppen ohne erhöhte Triglyzeride ein deutlich höheres Sterberisiko aufwiesen. Fett kann also tödlich sein.

Fazit: Fettreiches Essen führt zu erhöhten Blutfetten und zu Arteriosklerose mit Herzinfarkt und anderen Folgeerkrankungen meint ms-sportversand.de. Cholesterin ebenso wie Neutralfette können zu Entzündungen als Ausgangspunkt von Arteriosklerose beitragen. Das Erkrankungsrisiko kann mit bewusst fettarmer Ernährung reduziert werden.

Quelle: Zewinger, S., Reiser, J., Jankowski, V. et al. Apolipoprotein C3 induces inflammation and organ damage by alternative inflammasome activation. Nat Immunol 21, 30–41 (2020). https://doi.org/10.1038/s41590-019-0548-1

Die Sucht im Netz – wenn das Spiel zur Gefahr wird

Die Walzen rollen Einsatz um Einsatz und die Hoffnung auf Freispiele oder Bonusrunden steigt. Du versuchst dein Glück mit wenigen Cent-Beträgen und kam der erste Erfolg, steigerst du deinen Geldwert. Schließlich könnte der Gewinn noch höher ausfallen, doch was dann? Lässt du dir das Geld ausbezahlen oder zockst du stattdessen weiter, um womöglich mehr auf dein Konto auszahlen lassen zu können?

Die Vielzahl der angebotenen Echtgeld Casinos ist immens. Es wird gelockt mit einem Einzahlungsbonus oder Freispielen, die meist erst nach der ersten Einzahlung komplett durchgeführt werden können. Was zu Beginn mit Spiel und Spaß vergnügt, kann schnell in einem Dilemma enden. Für dich und ebenfalls deine Angehörigen. Mit letzterem steht vor allem der soziale Aspekt im Vordergrund.

Dieser Ratgebertext soll dir helfen mit einigen Gegenüberstellungen dein Spielverhalten zu überprüfen. Solltest du dich in den Weg der Sucht begeben, möchte ich dir den ein oder anderen Tipp geben, wie du dich selbst herausholen kannst und ebenfalls deine Lieben davor schützt, dass sie dich komplett darin zu verlieren.

1.Spielverhalten überprüfen

Stell dir folgende fünf Fragen und beantworte diese dir zuliebe wahrheitsgemäß:

1. Spielst du täglich oder nur ein bis zweimal im Monat in Online-Casinos?
2. Spielst du einige Stunden am Stück oder eher für ein Stündchen?
3. Fühlst du dich wohler zu spielen, wenn du allein bist oder kann es jeder mitbekommen?
4. Machst du eine Pause, dann wirst du unruhig oder denkst, die nächste Runde kann warten?
5. Hattest du schon einmal Bedenken, dass du Geld verspielen würdest, was du nicht hast?

Welches Fazit ziehst du aus deinen Antworten? Geht es bei dir schon in die Richtung der Spielsucht? In dieses Verhalten zu kommen geht schneller als sich jemand denken kann und die eigene Einsicht ist vorab schon einmal nicht verkehrt. Etwas daran zu ändern ist nicht an einem Tag geschehen, aber du kannst stetig daran arbeiten. Du musst es wollen und dir eine positive Veränderung wünschen.

Hast du dir bisher noch keinerlei Schulden gemacht und keine Ängste, deine monatlichen Rechnungen begleichen zu können, dann kannst du dir womöglich noch allein aus der Spielhölle heraushelfen.

Ich schreibe hier nicht aus professioneller Hinsicht heraus, sondern möchte versuchen, mit simplen Verhaltensweisen etwas an deiner derzeitigen Situation zu ändern. Einen Versuch ist es sicherlich wert.

2.Die erste Registrierung im Netz

Kannst du dich noch an dein erstes Spielerlebnis erinnern? Deine erste Registrierung? Deine erste Einzahlung? Für diesen Moment galt für dich vorerst wohl eher das Just-For-Fun-Prinzip. Meist gibt es einen zufälligen Augenblick, der dich dazu animiert dich in ein Online Casino einzuloggen. Eine Werbepause während eines Films. Ein Bekannter erzählte, dass er schon einige Male Glück gehabt hatte.
Du denkst, warum nicht mal zehn Euro einzahlen und mit mehr spielen. Mit Freispielen die Chancen austesten. Zu dieser Zeit jedoch, hast du die geringsten finanziellen Probleme. Es ist ein Versuch. Nicht mehr und nicht weniger. Nach ein paar Spielsitzungen und Anfängerglück aber, hast du allmählich Blut geleckt.

Kam nicht irgendwann ein Moment, an dem du dachtest, warum nicht einmal fünfzig Euro einzahlen? Mit mehr Einsatz spielen und mal sehen was daraus wird, denn ich besitze derzeit diesen finanziellen Freiraum.

Nun eine weitere Frage an dich: Wie lange ist diese erste Registrierung her und wie oft hast du in dieser vergangenen Zeit noch gewonnen?
Es heißt, ein Casino holt sich stets das zurück, was es ausgezahlt hat. Jeder der diese Erfahrung gemacht hat, wird es sich wohl selbst eingestehen können. Es ist nicht die Schuld des Casinos, sondern die des Spielers. Es kommt der Zeitpunkt, an dem er mehr und mehr Geld machen will. Die Einzahlungen sowie die Einsätze werden höher. Die steigenden Verluste möchte kein Glücksspieler wirklich wahrhaben.

3.Warnzeichen richtig deuten

3.1.Nervosität
Es gibt viele Gründe, weshalb man das Handy einmal zur Seite legen muss. Du musst zur Arbeit, hast ein Treffen mit Freunden, triffst dich mit deinem Partner oder sitzt am Steuer deines Autos. Wie ergeht es dir dabei? Beginnst du nervös zu werden, weil du derzeit nicht spielen kannst oder kribbelt es dir schon in den Fingern, weil du weißt, dass du nach Feierabend wieder loslegen kannst, dann ist dies ein definitives Warnzeichen.

3.2.Herzklopfen
Im Spiel hattest du erst eine Glückssträhne, doch daraufhin folgt das pure Pech. Du kannst weiterspielen, wenn du nur weiter Geld einzahlst. Du tust es, denn der Verlust ist zu groß, du möchtest das verlorene wieder reinholen. Beginnt dein Herz zu rasen während du abermals auf den Play-Button drückst, dann ist auch dies ein Zeichen. Du spielst in diesem Moment unter Angst, noch mehr verlieren zu können. Bei diesem Befinden wirst du dies auch tun.

3.3.Freizeit ist Spielzeit
Deine Freizeit muss sich nicht auf eine Woche Urlaub oder einen freien Tag beziehen. Freie Zeit besteht in der Pause, in einem Stau oder auch bei längerem Aufenthalt auf der Toilette. Wird diese minimal begrenzte Zeit von dir für das Glücksspiel genutzt, siehe es als Warnzeichen. Es zeigt, dass du ohne das Spiel nicht mehr richtig auskommst.

3.4.Vermeiden von sozialem Miteinander
Deine sozialen Kontakte zu meiden im Falle von Zeitmangel oder Krankheit ist eine Sache. Eine andere Angelegenheit ist es, Ausflüchte zu finden an etwas nicht teilzunehmen, weil du in Ruhe spielen möchtest. Dies ist nicht nur eines der Warnzeichen, sondern mitunter eines der schwerwiegenden Aspekte, welche dich durch dein Spielverhalten in der Zukunft sehr beeinträchtigen können.

3.5.Schuldgefühle
Schuldgefühle gegenüber dir selbst oder deinen Mitmenschen zu bekommen, ist zum einen ein Zeichen zur Warnung, aber zu einem Fünkchen bereits eine eigene Einsicht. Es zeigt, dass du selbst die Wahrheit kennst. Dein Inneres möchte dir sagen, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Fühlst du dich selbst schlecht oder in Bezug auf andere, wenn du wieder online dein Geld verspielst oder Einzahlungen tätigst, siehe es als ein weiteres Zeichen.

3.6.Finanzielle Ängste
Am Anfang der Spiele war es ein Zehner, später wurden die Beträge dreistellig. Dein Kontostand wird eher niedriger als dass es in positive schwarze Zahlen umspringt. Du weißt, dass du deine monatlichen Kosten begleichen musst und es könnte geschehen, dass es dieses Mal zum Ende hin knapp werden kann. Dein erster Gedanke könnte sein, dass du dir erneuten Freiraum erspielen kannst. Dies ist der schlimmste Einfall, welchen du haben könntest. Angst zu besitzen, dein reales Leben nicht mehr bewerkstelligen zu können, dies ist ein Warnsignal.

4.Dein Leben wieder in die richtige Richtung lenken

Online Casinos sind wahrlich realitätsfern. Alles was du damit tust ist es, deinen eigentlichen Alltag, in welchem so viel wunderbares geschehen kann, durch eine virtuelle Welt einzutauschen. In dieser hast du keinerlei Freunde, keine Beziehungen. Du bist auf dich allein gestellt und somit auch der Verursacher für dein Leid, welches du dir damit zufügst.
Nun stellt sich die Frage, was also kannst du tun, um dem ganzen ein Ende zu setzen. Gibt es die Möglichkeit, es noch ohne professionelle Hilfe zu schaffen? Hier ein paar kleine Anmerkungen, um es selbst in die Hand zu nehmen. Wieder in der Realität seinen Platz zu finden.

4.1.Was gab es vor dem Rausch?
Jeder Mensch hat Hobbies, auch du. Bevor du dich in die virtuelle und geldentwendete Welt zurückgezogen hast, was hast du da getan? Bist du permanent im Bann der Walzen, vergeht die Zeit wie im Flug. Es können Stunden vergehen und diese sind nicht wieder zurückzuholen. Welche Leidenschaften besitzt du? Künstlerische Aktivitäten beispielsweise oder dich mit deinen Freunden zum Essen verabreden. Was war vor dieser Zeit? Was hast du gemacht, was du seitdem vernachlässigt hast?

4.2.Lass es nicht Revue passieren
Beschließt du für dich, dass all das ein Ende finden soll, dann rechne nicht zurück. Es mag sein, dass sich einige mit ihren Einzahlungen konfrontieren. Wie viel habe ich wohl in den letzten Monaten oder Jahren in das Spiel investiert? Sind wir diesbezüglich ehrlich benötigen wir es nicht, uns noch weiter nach unten zu ziehen. Alles was du verspielt hast und du weißt am besten, dass es zu viel war, ist so oder so futsch. Das Geld ist weg und du hättest es in weitaus bessere Dinge investieren können. Sag dir einfach, dass alles Geld, welches du zum jetzigen Zeitpunkt besitzt, deines ist. Es wird in keinem Online Casino mehr landen.

4.3.Lass dich sperren!
Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich von in den registrierten Casinos zu entziehen.
Du kannst deinen Account komplett löschen und hast im Nachhinein auch nicht weiter die Chance, dich nochmals dort zu registrieren. Des Weiteren kannst du einen Selbstausschluss auswählen. Die Dauer deines Ausschlusses liegt zwischen einem Tag und geht bis hin zu sechs Monaten. Ist bei einigen Anbietern nur letzteres zu unternehmen, dann bietet es sich dir an, eine Nachricht an den Kundensupport zu schicken und diese zu bitten, deinen Account zu löschen.

4.4.Keine Neuanmeldungen!
Online Casinos existieren wie Sand am Meer. Die Gefahr sich bei weiteren Spielseiten anzumelden, während bei verwendeten eine momentane Sperre besteht, ist gegeben. Versuche es gar nicht erst woanders dein Glück zu versuchen. Vielleicht ist ein kleiner Denkanstoß es nicht zu tun ebenfalls an deine Daten zu denken. Bei jeder Neuregistrierung gibst du stets Namen, Adresse und Telefonnummer preis. Wir alle kennen die heutige vernetzte Zeit und wissen im Grunde genommen nicht, wo genau unsere ganzen Daten letztendlich landen.

4.5.Spiele etwas anderes
Wir alle spielen gerne einmal ein Spiel. Lade dir ein kostenfreies Spiel herunter, wie zum Beispiel ein Strategiespiel oder ein simples Kartenspiel. Vertreibe dir damit deine Zeit und gleichzeitig wirst du zum Mitdenken angespornt.

4.6.Überrasche jemand anderen
In der sogenannten Spielhölle gefangen zu sein, lässt unseren Denkapparat abschalten. Es fällt undenkbar einfach, Guthaben über deine Kreditkarte oder per Sofort-Überweisung aufzuladen. Es wird nicht weiter darüber nachgedacht, sondern just ein Klick und auf geht es. Drehen wir dies nun einmal um. Es gibt eine Sache, da fällt es dir plötzlich schwerer, dein Geld in gewissem Sinne weiterzugeben. Nehmen wir eine wohltätige Spende an eine Organisation für Kinder oder ein Tierheim. Schenk deinen Liebsten eine Kleinigkeit und lass sie sich darüber freuen. Wenn du mal wieder daran denkst, sagen wir dreißig Euro einzuzahlen, welche du letzten Endes verlieren könntest, dann nimm diese und spende sie für etwas Gutes. Daran hat jeder gewonnen und es ist eine gute Investition.

4.7.Film und Musik
Ein guter Film lässt uns abschalten und zu träumen beginnen. Womöglich hast du deine letzten Couchabende eher damit verbracht, einen Blockbuster lediglich nebenbei laufen zu lassen. Der Blick auf die Walzen war dir wichtiger. Suche dir einen Film heraus und schaue ihn intensiv von Anfang bis Ende. Du wirst einen Unterschied merken.
Die zweite Variante ist die Musik. Das Elixier des Lebens. Setze dir Kopfhörer auf und höre dem Gesang und den Klängen deiner Lieblingsbands zu. Lege dich auf die Couch und schreibe auf ein Blatt Papier, als würdest du Tagebuch führen oder springe und tanze durch die Wohnung. Es ist befreiend und macht dir Freude.

4.8.Sport zur Ablenkung
Kommt das Gefühl in dir auf spielen zu wollen, dann entscheide dich dagegen für etwas Sport. Geh ins Fitnessstudio oder betreibe zu Hause ein kleines Workout. Mach ein paar Situps oder Liegestützen. Übe einige Yogaübungen aus und meditiere danach für ein paar Minuten. Bekämpfe damit die derzeitige innere Unruhe und danach wird es dir besser gehen.

5.Fazit

Jeder, der schon zu weit in dem Sog ist und weiß, dass er über kurz oder lang Probleme bekommen wird, sollte sich professionelle Hilfe suchen. Für diejenigen die für sich selbst bemerkt haben, dass es noch an der Grenze ist, aber eine zu hohe Suchtgefahr nicht ausgeschlossen ist, versucht wieder den Weg in die Normalität zu finden.
Vielleicht sind einige Ratschläge meinerseits hilfreich und wie ich bereits sagte, einen Versuch ist es wert. Denkt daran, wie viele Stunden ihr wahrscheinlich schon in den Online Casinos gespielt und die Realität in dieser Zeit verloren habt.

Geht zurück zu euren Leidenschaften und lebt euch darin aus. Trefft euch mit Familie und Freunden und lebt.
Die Welt der Online Casinos ist virtuell und das Geld schneller vom Konto verschwunden als viele denken. Ehe es zu Schulden kommt oder die Auffälligkeiten sich auf das Privatleben auswirken können, ist es wichtig zu wissen, wann die Reißleine gezogen werden sollte.

Kontakt:

  • arge-suchtselbsthilfe.de
  • https://www.suchthilfe-bonn.de/
  • https://freundeskreise-sucht-bremen.de/landesverband

Buchtipp: Apps erfolgreich verkaufen

Und weiter geht es im neuen redaktionellen Umfeld von Selbständig 2.0. Heute mit dem Testtag. Im Rahmen dieser wöchentlich, immer am Donnerstag, stattfindenden Veranstaltung behellige ich Sie mit allerlei Tests von Produkten und Diensten, die für Existenzgründer und Selbständige von großer Bedeutung sein könnten, da sie Ihnen wertvolle Informationen zukommen lassen oder Ihre Arbeit enorm erleichtern.

Heute nun möchte ich mit einer klassischen Rezension beginnen. Einer Rezension zum Fachbuch “Apps erfolgreich verkaufen”, geschrieben von Josef Mayerhofer und erschienen im Hanser Verlag. Mein grundsätzliches Urteil können Sie schon der Überschrift entnehmen.

Wenn Sie es aber gerne noch etwas differenzierter hätten und erfahren wollen, was Sie aus diesem Buch alles mitnehmen können und wem ich es unbedingt empfehlen würde, lesen Sie unbedingt weiter. :-)

Apps erfolgreich verkaufen: Großer Mehrwert für den Leser

Als Autor eines E-Books zum Thema Geld verdienen mit Apps, das ich aufgrund veralteter Inhalte erst kürzlich vom Markt genommen habe beziehungsweise noch dabei bin dies zu tun, interessiert es mich natürlich brennend was die “Konkurrenz” über das Thema zu berichten weiß.

Also habe ich mich in das Werk “Apps erfolgreich verkaufen: Vermarktungsstrategien für Apps auf iPhone, iPad, Android und Co.” von Josef Mayerhofer in den vergangenen Tagen vertieft.

Und es hat sich wirklich gelohnt! Denn trotz meines vergleichsweise fortgeschrittenen Wissens auf diesem Gebiet habe ich viel Neues lernen können. Ich bin tiefer als jemals zuvor in die Marktmechanismen des App-Marktes eingetaucht, habe viel über die richtige Produkt- und Preisgestaltung erfahren und zahlreiche unterhaltsame sowie aufschlussreiche Beispiele aus der Praxis kennenlernen dürfen.

Keine leeren Versprechen

Die grundlegenden Ziele hat Mayerhofer mit seinem Buch also wirklich erreicht und das Versprechen der Zurverfügungstellung von Informationen zu diesen Punkten, wie Sie auch in den Beschreibungstexten auf Amazon festgehalten werden, übererfüllt.

Denn dieses Werk hat mir nicht nur zahlreiche Erfolgsstrategien zur Appvermarktung vor Augen geführt, sondern gleichermaßen vor zu hohen Erwartungen diesbezüglich gewarnt.

Es reicht nicht einfach eine Applikation zu erschaffen, diese in irgendeinen App-Store einzustellen und dann darauf zu hoffen, dass die Einnahmen nur so sprudeln werden. So funktioniert das Geschäft nicht. Dafür ist die Konkurrenz inzwischen viel zu groß.

Kurzum: Der Autor trägt dafür Sorge, dass seine Leser mit einer gehörigen Portion Realismus an die Angelegenheit herangehen und offenbart Ihnen die Gesetze des App-Markts. Wer mit einer Applikation ernsthaft Geld verdienen will, wird diese Informationen sehr zu schätzen wissen.

Was Sie zum Geld verdienen mit Apps erfahren

Des besseren Überblicks halber, möchte ich Ihnen im Folgenden die wesentlichen Inhalte des Leitfadens in aller Kürze präsentieren. In diesem Buch erfahren und erhalten Sie:

  • die Grundlagen der Produkt- und Preisgestaltung
  • das Wissen um erfolgreiche Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen
  • über welche Eigenschaften eine App verfügen sollte
  • wie Sie Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten können
  • sich Netzwerkeffekte zunutze machen können
  • Informationen zur Gestaltung einer erfolgreichen Produkteinführung
  • warum es sinnvoll sein kann eine App zu verschenken anstatt sie zu verkaufen
  • die Grundlagen zu rechtlichen Fragestellungen
  • und vieles mehr

Für wen eignet sich dieses Buch?

Nun stellt sich natürlich die Frage wem die Lektüre dieses Buches unbedingt zu empfehlen ist und wem sie keinesfalls schaden könnte. Grundsätzlich kann ich diesen Leitfaden allen Einsteigern in dieses Thema ans Herz legen. Mayerhofer vergrault hier Niemanden durch abgehobene Fachsprache und setzt auch keine großartigen Kenntnisse in diesem Bereich voraus.

Wer über den Einstieg in diesem Markt nachdenkt ist mit diesem Buch tatsächlich gut bedient. Empfehlenswert halte ich das Werk aber auch für all jene, die aktuell auf der Suche nach guten Vermarktungsideen sind und sich über Applikationen neue Kundenschichten erschließen könnten.

Eigentlich kann sogar jeder Online-Unternehmer aus “Apps erfolgreich verkaufen” etwas für sich und sein Geschäft mitnehmen. Denn die grunsätzlichen Prinzipien erfolgreicher Unternehmungen gelten sowohl in einem App-Store wie auch in den Weiten des Internets.

Sie sind auf den Geschmack gekommen? Dann bestellen Sie doch gleich hier ein Exemplar. Das Angebot mit einem Preis von 24,95 Euro beinhaltet gleichermaßen eine E-Book-Version. :-)

Was tun, wenn der Account gesperrt ist?

Sie spielen mit Vorliebe auf online Casino Webseiten und das manchmal stundenlang mit viel Geld? Räumen regelmäßig Gewinne ab oder kämpfen ums  überleben? Verbringen viele spannende Stunden vor dem Bildschirm jede Woche? Und eines Tages, als sie wieder ein paar schöne Stunden vor dem Rechner verbringen wollten liegt die Anmeldung chief?

Sie mussten feststellen dass sie Account gesperrt ist, doch warum? Dafür gibt es mehrere Gründe. Casinovergleich.eu geht auf die verschiedenen Gründe für die Sperrungen von Accounts in online Casinos ein und versucht offene Fragen zu beantworten.

Welche Gründe gibt es für die Sperrung eines Accounts?

Grundsätzlich kann man sagen, dass es drei Gründe gibt warum ihr Account gesperrt wurde. Diese sind Mehrfachanmeldung, Spielerschutz und Datenraub. Auf diese drei Punkte werde ich jetzt im folgenden näher eingehen. Zuallererst könnte das Problem an ihnen selbst liegen, da online Casinos grundsätzlich in der Pflicht stehen alles dafür zu tun, dass ihre Kunden verantwortungsvoll spielen. Deshalb kann es sein, dass das online Casino ihren Account von sich aus gesperrt haben, weil ihnen bei ihrem Spielverhalten etwas aufgefallen ist, was auf Spielsucht hindeuten kann.

Online Casinos arbeiten mit Datenbanken und Statistiken in denen alle ihre Einsätze aufgelistet werden Spielverhalten überwacht wird, damit der Kunde nicht in die Spielsucht gerät. Natürlich kann sowas dann auch schon mal passieren, wenn sie zum Beispiel in ihrem Urlaub unverhältnismäßig mehr spielen als üblich und die Website dies fälschlicherweise als Anzeichen für Spielsucht deutet. Bei jeder Sperrung sollten Sie grundsätzlich mit dem Kundensupport in Kontakt treten um die Hintergründe zu erfahren. Sollten wirklich Anzeichen für eine Spielsucht vorliegen muss das betreffende online Casino Ihnen Informationen zum Thema Spielsuchtprävention übermitteln oder gegebenenfalls sogar die Vermittlung von einer Beratungsstelle anbieten, bevor sie den Account wieder freischalten dürfen. Wenn der Account wieder freigeschaltet wird und noch einmal auffälliges Verhalten diagnostiziert wird, kann es dazu führen, dass sie komplett vom Spiel ausgeschlossen werden. Falls Sie mehrere Konten angelegt haben und nun all ihre Konten gesperrt sind Sie nicht wissen warum, dann liegt das ganz einfach daran, dass Mehrfachanmeldungen nicht gestattet sind.

Gerade wenn durch mehrere Accounts Bonusangebote abgegriffen werden sollen umso das Casino um gegebenenfalls Hunderte Euro ärmer zu machen. Wenn ihm dies zur Last gelegt wird, kann das zu einem kompletten Ausschluss vom Spielbetrieb auf dieser Webseite führen. Das letzte Problem das auftreten könnte ist ein Problem das es so in dieser Form nur bei online Casinos gibt. Hierbei geht es um Datenraub. Dies ist natürlich in einer normalen Spielothek nicht möglich, doch Hacker machen natürlich auch nicht vor online Casino Webseiten halt. Diese Webseiten sind natürlich auch gute Ziele für solche Angriffe, weil dort nicht nur Daten von Usern liegen, sondern auch sehr viel Geld in Bewegung ist.

Das heißt, dass wenn ihr Account gesperrt ist und sie sich nicht anders als sonst verhalten haben in ihrem Spielverhalten und auch nur diesen eingekauft besitzen können Sie davon ausgehen dass eventuell jemand versucht hat sich an ihrem Konto oder an ihren Daten zu bedienen. Der Kundenservice wird dann alles weitere erklären. Generell kann man gegen solche Angriffe natürlich nicht viel als Schutzmaßnahme machen, außer ein angemessenes Passwort auszuwählen und seine Anmeldedaten geheim zu behalten. Nichtsdestotrotz verfügen seriöse online Casino Webseiten über sehr gute Sicherheitssysteme, die die Kunden vor dieser Art angriffen schützt.

Fazit:

die Sperrung von ihrem Account kann also mehrere Gründe haben. In zwei der drei Fälle sollten Sie im besten Fall selber wissen warum die Accounts gesperrt sind. Nämlich aufgrund von auffälligen Sozialverhalten, welches sie im besten Fall selber auch schon bemerkt haben oder Grund von einem Verstoß gegen die Richtlinien, indem man mehr Account erstellt hat als erlaubt. Nichtsdestotrotz sollten Sie immer den Kontakt zum Kunden sofort suchen, um die Richtlinie für die Reaktivierung des Accounts zu erfahren oder im schlimmsten Fall den Ausschluss zu erfahren. Im aller schlimmsten Fall, können auch rechtliche Konsequenzen auf Sie zukommen. Dafür muss aber schon mehr Vorfallen, als eine Mehrfachanmeldung.

Tagesgeld Vorteile

Ein Tagesgeldkonto hat im Vergleich mit anderen Anlegemöglichkeiten höhere Zinsen. Diese Zinsen ermöglichen ein Vermehren des angelegten Geldes. Zwei Alternativen zu dem Tagesgeldkonto sind das Sparbuch und ein Festgeldkonto. Viele Anbieter von Tagesgeldkonto verlangen keine Kontoführungsgebühren. Der Vorteil ist, dass Abbuchungen oder Einzahlungen nicht mit Bearbeitungsgebühren belastet werden.

Ein Tagesgeldkonto schützt das angelegte Geld vor Verlusten wie zum Beispiel der Wirtschaftskrise. Um dem Benutzer Sicherheit zu gewährleisten, ist ein Tagesgeldkonto mit einer Einlagensicherung kombiniert. Die Höhe der Einlagensicherung kann vor ein Abschließen des Vertrages festgelegt werden. Die geplante Anlegesumme bietet sich ideal an als Orientierung bei der Festlegung der Einlagensicherungshöhe. Ein großer Vorteil eines Tagesgeldkontos ist die flexible Verfügbarkeit des angelegten Geldes. Ein leeres Tagesgeldkonto ist mit keinen Bedingungen verbunden und kann nach Belieben befüllt werden.

Ein Tagesgeldkonto verfügt über keinerlei Girokontenfunktionen, was bedeutet, dass das angelegte Geld auf das Girokonto überwiesen werden muss und erst dann weiterverwendet werden kann. Herkömmliche Überweisungen oder Barauszahlungen sind mit einem Tagesgeldkonto nicht möglich. Die Zinsen können nicht nur von Anbieter zu Anbieter variieren, sondern auch während der Anlagezeit variieren. Der weltweite Wirtschaftsmarkt beeinflusst das Steigen und Senken der Zinsen. Viele Banken haben ihr Angebot den Kundeninteressen angepasst und bieten Tagesgeldkonten mit festen Zinsen an. Der Abschluss eines Tagesgeldkontos ist bei einigen Anbietern mit einer Mindestanlage verbunden. In aller Regel sind die Mindestsummen umsetzbar und betragen einige hundert Euro. Die Zinsen werden einmal oder aller drei Monate ausgeschüttet, was das angelegte Geld beständig wachsen lässt.

Wie hoch ist die Bekanntheit von Tagesgeld?

Die Bekanntheit von Tagesgeld und Tagesgeldkonten als Begriff ist in den letzten Jahren merklich gewachsen. Trotzdem sind Sparbriefe, Sparkonten und das Girokonto immer noch weit bekannter. Auch Festgeld und Termingeld ist weit bekannter als Tagesgeld.

Der Bekanntheitsgrad ist auch deswegen so niedrig, weil Sparkassen und Genossenschaftsbanken sowie einige Privatbanken noch sehr lange Produkte wie Sparkonten und Sparbriefe beworben haben. Oft bestand kein großes Interesse daran dem Kunden neues nahe zu bringen, oder es wurde schlicht versäumt.

Auch sind es natürlich Direktbanken, die sehr viel dazu beigetragen haben, dass Tagesgeld bekannter und beliebter wurde. Viele Filialbanken konnten so hohe Zinssätze gar nicht vergeben, weil sie so hohe fixe Kosten hatten und immer noch haben.

Wie bekannt wird Tagesgeld in Zukunft sein?

Besonders ältere Menschen über 60 haben oft noch nie etwas von Tagesgeld gehört. Sicher hat es auch damit zu tun, dass sie im Internet nicht so aktiv sind. Bei den Menschen im Durchschnittsalter werden es aber immer mehr werden. Die Menschen von 16 bis 30 wissen oft was Tagesgeld ist und wo sie schnell hohe Zinsen bekommen können.

Neuer Tagesgeldanbieter AS PrivatBank Tagesgeld

Seit einigen Wochen gibt es bei Deutschlands führenden Tagesgeld-Vergleichsportalen einen neuen Tagesgeldanbieter. Der Name dieser Bank ist “AS PrivatBank”. Die Zinsen sind mit 3 Prozent sehr hoch. In Zeiten der Finanzkrise und niedriger Leitzinsen fast unmöglich dennoch. Dennoch scheint es hier keinen Haken zu geben.

Lettland gehört zur EU und bis 100.000 Euro sind die Gelder dort absolut sicher. Die Bank garantiert die hohen Zinsen sogar für 12 Monate, d.h. man kann es als eine Kombination aus Festgeld und Tagesgeld bezeichnen, wobei nur die Vorteile von Tagesgeld genommen wurden, die Nachteile von Festgeld aber nicht. So kann man natürlich banktäglich auf sein Geld zugreifen.

Gleichzeitig ist die Mindesteinlage mit 100 Euro sehr niedrig, eine Maximaleinlage gibt es hier gar nicht. Auch hier sind die Konditionen der Bank unschlagbar gut.

Wieso vergibt die Bank so hohe Zinsen?

Es gibt Direktbanken, die ab 2,90 Prozent Kredite vergeben. Natürlich muss man sich hier fragen wie es dann in der EU sein kann, dass es Banken gibt, die auf Tagesgeld 3,0 Prozent geben. Dies könnte man als “Gelddruckmaschine bezeichnen”, auch wenn der Gewinn natürlich nur 0,1 Prozent wäre. Man müsste somit eine wirklich gewaltige Summe anlegen.

Wie vererbt man eigentlich Tagesgeldkonten?

Verstirbt ein Kontoinhaber, fließt das Tagesgeldkonto in die Erbmasse automatisch mit ein. Gibt es mehrere Erben, kann das zu einer komplizierten Angelegenheit für alle Seiten werden, insbesondere dann, wenn sich die Erben untereinander nicht einig sind und es zu Streitereien kommt. Da Erbengemeinschaften grundsätzlich nur einstimmig handeln können, kann auch nur durch eine Gegenstimme eine Überweisung blockiert und nicht ausgeführt werden.

Denn laut Gesetzt darf eine Überweisung nur ausgeführt werden, wenn alle Erben auf dem Überweisungsbeleg unterschrieben haben. Da dies aber kaum machbar ist, insbesondere dann wenn die Erben weit auseinanderleben, ist es umso wichtiger schon vor dem Tode zu klären, wer wie über das Geld auf dem Girokonto verfügen darf.
Wie nun am besten gehandelt werden sollte, wenn ein Kontoinhaber verstirbt, sollen die nächsten Schritte aufzeigen:

1.) Kontakt zu Bank herstellen
Wird die Bank über den Tod des Kontoinhabers benachrichtigt, sperrt diese umgehend das Konto und formiert es zu einem Nachlasskonto um. Bereits dann kann nur noch die Erbengemeinschaft darüber verfügen.

2.) Beantragung des Erbscheines
Damit die Bank weiß, wer alles zur Erbengemeinschaft zählt, muss ein sogenannter Erbschein ausgefüllt werden. Dieser ist über ein Nachlassgericht beantragbar und beinhaltet unter anderem namentlich das Ergebnis der Erbenermittlung sowie Verfügungsbeschränkungen. Mit Hilfe des Erbscheines kann nun die Sicherheit im Rechtsverkehr wieder gewährleistet werden. Die Ausstellung kann allerdings bis zu sechs Wochen dauern und es fallen Gebühren an, die sich an der Höhe des Erbes orientieren. Jetzt mit unseren Kreditkartenvergleich die beste Kreditkarte finden.

3.) Und- oder Oder-Konto
Wichtig ist auch, wie das Konto geführt wurde. Handelt es sich um ein Und-Konto, kann die Lebensgefährtin nur mit der Erbengemeinschaft Barauszahlungen oder Überweisungen vornehmen.
Anders ist es bei einem sogenannten Oder-Konto, bei dem die Lebensgefährtin oder Lebensgefährte auch nach dem Tod des Kontoinhabers frei über das Geld auf dem Girokonto verfügen kann. Das ist umso wichtiger, um laufende Kosten, wie die Stromabrechnung oder Reparaturen überhaupt begleichen zu können. Bei einem Oder-Konto wird die Lebensgefährtin oder der Lebensgefährte als Mitinhaber des Kontos eingetragen. Erben können dabei aber einen Widerspruch einlegen oder später einen Ausgleich über das verfügte Geld fordern.

Um die Problematik zu umgehen, sollte der Kontoinhaber bereits zu Lebzeiten mindestens einer Person eine Kontovollmacht ausstellen. Diese Vollmacht kann dabei über den Tod hinaus gelten und so viele Komplikationen ersparen. Alternativ kann ein Notar eine Vorsorgevollmacht erstellen mit der in einer Notsituation oder beim Sterbefall eine Person bevollmächtigt wird Entscheidungen zu treffen. Aber auch hier gilt: Sind einige Miterben mit der Vollmacht nicht einverstanden, können sie ein Widerrufsrecht aussprechen.

Wenn man Fragen dazu hat, dann kann man sich auch an seine lokale Verbraucherzentrale wenden oder an unabhängige Expertenseiten wie z.B. www.kreditvergleich24.com. Diese machen dies völlig unentgeltlich und finanzieren sich durch Provisionen.